cinefest - Internationales Festival des deutschen Film-Erbes

Willy Haas-Preis


Auszeichnung einer bedeutenden internationalen Publikation zum deutschsprachigen Film bzw. zum Film in Deutschland.

Benannt nach dem in Prag geborenen, in Hamburg verstorbenen Literaten, Filmkritiker und Drehbuchautor Willy Haas.

Zuvor Nominierung von bis zu 6 Büchern (keine Beiträge in Anthologien) und bis zu 6 DVDs, erschienen im Laufe der letzten 2 Jahre.


— Verliehen durch eine unabhängige internationale Jury.

Willy Haas Preis 2008


2008 besteht das Juroren-Komitee bestehend aus Peter von Bagh (Helsinki), Kay Hoffmann (Stuttgart), Anne Jespersen (Kopenhagen), Günter Krenn (Wien) und Roel Vande Winkel (Ghent). Mitte Oktober wird die Shortlist der nominierten Bücher und DVDs veröffentlicht.
Die Gewinner des Willy Haas-Preises werden am Abend der Kongress-Eröffnung am 19.11.2008 bekannt gegeben.

Shortlist 2008 Kategorie Buch


Rolf Aurich / Wolfgang Jacobsen (Hg.): Rudolf Kurtz. Essayist und Kritiker. Reihe: Film & Schrift. München: edition text + kritik 2007.

Tim Bergfelder / Sue Harris / Sarah Street: Film Architecture and the Transnational Imagination. Set design in 1930s European Cinema. Amsterdam University Press 2007.

Gerd Gemünden: Filmemacher mit Akzent. Billy Wilder in Hollywood. Wien: Synema 2007 / Original-Ausgabe: A Foreign Affair. Billy Wilder's American Films. New York/Oxford: Berghahn Books 2008.

Malte Hagener: Moving Forward, Looking Back.The European Avant-garde and the Invention of Film Culture, 1919-1939. Amsterdam University Press 2007.

Alexander Kluge: Geschichten vom Kino. Frankfurt: Suhrkamp 2007.


Shortlist 2008 Kategorie DVD


Andres Veiel. Edition der Filmemacher. (5 Dokumentarfilme, 1991-2003, auf 5 DVD) – good!movies.

Deutscher Herbst. (6 Spielfilme von Schlöndorff, Trotta, Fassbinder, Hauff, Kluge, Brustellin/Sinkel u.a., 1975-85, auf 6 DVD) – ArtHaus / Kinowelt.

Joseph Schmidt Kollektion. (3 Spielfilme von Richard Oswald, Max Neufeld, 1933-36, 2 Extra-Filme, auf 4 DVD) – edition salzgeber.

Phantom. (Spielfilm von F. W. Murnau, 1922) – Flicker Alley.

Unser Krieg. (Europäische Amateurfilme aus dem II Weltkrieg vorgeführt von Michael Kuball, 1933-55, auf 4 DVD) – arte Edition / absolut MEDIEN.

Ausser Konkurrenz (da von G. Krenn betreut):

Der Rosenkavalier. (Spielfilm von Robert Wiene, 1927, DVD + Buch). Edition Film + Text – Filmarchiv Austria.



Die Nominierten erhalten jeweils eine Urkunde, die Sieger zusätzlich eine Originalgrafik des Filmmachers Franz Winzentsen, von dem auch die Preis-Logos stammen.



Willy Haas-Preis 2007

Willy Haas-Preis 2006

Willy Haas-Preis 2005

Willy Haas-Preis 2004


english version

Sie befinden sich im Archiv

Um zum aktuellen Bereich zurückzukehren
bitte hier klicken
(oder schließen Sie das Browser-Fenster)





cinefest wird veranstaltet von: