cinefest - Internationales Festival des deutschen Film-Erbes cf-Logo


cinefest 2016
XIII. Internationales Festival des deutschen Film-Erbes
Hamburg: 19. - 27.11.2016

eine Veranstaltung von CineGraph und Bundesarchiv

Gebrochene Sprache
Filmautoren und Schriftsteller des Exils


cinefest 2016 beschäftigt sich mit den Karrieren von Drehbuchautoren und Schriftstellern, die aus politischen oder rassistischen Gründen ins Exil vertrieben wurden, vor allem aus Nazi-Deutschland. Gerade erfolgreiche Autoren hatten es besonders schwer, in einer fremdsprachigen Umgebung ihre gewohnte Arbeit fortzusetzen. Ihr vielfach zur Kunst entwickeltes Handwerkszeug, der differenzierte Umgang mit der Muttersprache und ihren kulturellen Traditionen galten nichts mehr. Während z.B. Musiker in Hollywood vielfach geehrt wurden und eine einflussreiche Schule der Filmmusik entwickelten, mussten sich bisher oft gefeierte Autoren erst in neue Methoden der Studios eingewöhnen.
Dennoch gelang es manchen, sich in der zunächst fremden Sprache zu etablieren. Bisweilen verbanden sie alte kulturelle Erfahrungen mit denen des fremden Land und kreierten interessante neue Misch-Genres.
Einigen gelang der Wechsel auf den Regie-Stuhl oder hinter den Produzenten-Schreibtisch, so z.B. Billie/Billy Wilder und Hermann Kosterlitz/Henry Koster oder Rudolf Katscher, der als Rudolph Cartier die Tradition der BBC-Fernsehspiele mitbegründete. Der in Hamburg geborene Felix Joachimson, machte als Felix Jackson in den USA mit Musical-Drehbüchern und als Fernsehproduzent Karriere.

Festival und Filmhistorischer Kongress reflektieren Werke, die vor, während oder nach einem Exil in wechselnden Sprachräumen entstanden und stellen sie in einen kulturhistorischen Zusammenhang.

Zur Vorbereitung auf Festival und Kongress findet vom 28. April - 1. Mai eine Sichtungsveranstaltung in Berlin statt.



Weitere Informationen bei:

CineGraph - Hamburgisches Centrum für Filmforschung e.V.
Schillerstr. 43, 22767 Hamburg
Tel: +49-(0)40-352194 / Fax: +49-(0)40-345864
email: info(at)cinefest.de

nach oben

cinefest 2016 wird veranstaltet in Zusammenarbeit mit

Kinemathek Hamburg - Kommunales Kino Metropolis
Deutsches Historisches Museum / Zeughauskino, Berlin
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden
Narodní filmový archiv, Prag
Cinémathèque Suisse Lausanne / Filmpodium Zürich
FilmForum Udine/Gorizia

Mit freundlicher Unterstützung von
Arte, Straßburg
AV Visionen GmbH, Berlin
Bücherhallen Hamburg
DEFA-Stiftung, Berlin
Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Berlin
Deutsches Filminstitut – DIF, Frankfurt
Due Baristi Espressobar, Hamburg
Filmarchiv Austria, Wien
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH
Gästehaus der Universität, Hamburg
Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung, Hamburg
Hotel Vorbach, Hamburg
Österreichisches Filmmuseum, Wien
Slovenský Filmový Ústav, Bratislava
Slowakisches Institut, Berlin
Universität Hamburg – Institut für Medien und Kommunikation

Medienpartner: FilmDienst


Die Arbeit von CineGraph – Hamburgisches Centrum für Filmforschung e.V. wird gefördert durch die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg




cinefest 2015
XII. Internationales Festival des deutschen Film-Erbes
Hamburg: 14. - 22.11.2015

Termine in Berlin, Prag, Udine, Wiesbaden und Zürich

eine Veranstaltung von CineGraph und Bundesarchiv


Menschen im Hotel. Filmische Begegnungen in begrenzten Räumen



Hotel Adlon
»Hotel Adlon« (1955, Josef von Baky)
Quelle: Deutsches Filminstitut - DIF, Frankfurt


Die Faszination eines Ortes wie ein Hotel oder Oceanliner, an dem Menschen verschiedener sozialer und nationaler Herkunft aufeinandertreffen, war schon immer ein beliebter Stoff in Literatur und Film. Die Konflikte und Geschichten, die sich aus den Figurenkonstellationen ergeben, bieten unendliche Möglichkeiten für spannende Erzählungen, zeigen aber gleichzeitig auch einen Mikrokosmos der Gesellschaft. Die Grundsituation ist dabei eine besondere: Die Menschen sind unterwegs und befinden sich in der Regel nicht in ihrer gewohnten Umgebung. Es gibt, sowohl unter dem Personal als auch bei den Gästen, Hierarchien, die bisweilen durchbrochen werden. Identitäten sind oft trügerisch.

cinefest 2015 zeigt Filme aus den Anfängen des Kinos bis zur Gegenwart, die das gleiche Thema eint: Menschen treffen zufällig aufeinander, interagieren in einem relativ geschlossenen Raum und gehen wieder auseinander. Gleichzeitig bilden die Filme den Zeitgeist wie durch ein Vergrößerungsglas gesehen ab und bieten die Möglichkeit (film)historischer Reflektionen. Festival und Internationaler Filmhistorischer Kongress geben erstmalig eine Übersicht über die Formen und Mittel, mit denen diese Geschichten erzählt werden und stellen sie in einen kulturhistorischen Zusammenhang.

zum Archiv

Weitere Informationen bei:

CineGraph - Hamburgisches Centrum für Filmforschung e.V.
Schillerstr. 43, 22767 Hamburg
Tel: +49-(0)40-352194 / Fax: +49-(0)40-345864
email: info(at)cinefest.de

nach oben

cinefest 2015 wird veranstaltet in Zusammenarbeit mit

Kinemathek Hamburg - Kommunales Kino Metropolis
Lichtmess-Kino, Hamburg
Alabama-Kino, Hamburg
Deutsches Historisches Museum / Zeughauskino, Berlin
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden
Narodní filmový archiv, Prag
Cinémathèque Suisse Lausanne / Filmpodium Zürich
FilmForum Udine/Gorizia
Filmarchiv Austria, Wien

Mit freundlicher Unterstützung von
Arte, Straßburg
AV Visionen GmbH, Berlin
British Film Institute, London
Bücherhallen Hamburg
DEFA-Stiftung, Berlin
Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Berlin
Deutsches Filminstitut – DIF, Frankfurt
Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds, Prag
Due Baristi Espressobar, Hamburg
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH
Filmuniversität KONRAD WOLF, Babelsberg
Gästehaus der Universität, Hamburg
Hotel Vorbach, Hamburg
Institut français de Hambourg
Landeszentrale für poilitische Bildung Hamburg
Omnimago, Ingelheim
Österreichisches Filmmuseum, Wien
Slovenský Filmový Ústav, Bratislava
Slowakisches Institut, Berlin
Universität Hamburg – Institut für Medien und Kommunikation

Medienpartner: FilmDienst


Die Arbeit von CineGraph – Hamburgisches Centrum für Filmforschung e.V. wird gefördert durch die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg



Im Anschluß an die Veranstaltungen in Hamburg werden Teile des Filmprogramms auch in Berlin, Prag, Wiesbaden, Udine/Gorizia, Wien und Zürich gezeigt.

Termine:

Berlin: 1.-31.1.2016 (Zeughauskino)
Zürich: 16.2.-31.3.2016 (Filmpodium)
Prag: 1.-7.3.2016 (Ponrepo Kino)
Udine/Gorizia: März 2016
Wiesbaden: 13.4. - 22.5.2016 (Murnau-Filmtheater)



cinefest 2014 wird veranstaltet in Zusammenarbeit mit

Kinemathek Hamburg - Kommunales Kino Metropolis
Deutsches Historisches Museum / Zeughauskino, Berlin
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden
Narodní filmový archiv, Prag
FilmForum Udine/Gorizia
Filmarchiv Austria, Wien
Cinémathèque Suisse Lausanne / Filmpodium Zürich
Haus des Dokumentarfilms, Stuttgart
Filmuniversität KONRAD WOLF, Babelsberg
Universität Hamburg – Institut für Medien und Kommunikation

Mit freundlicher Unterstützung von
Agrar Koordination & FIA e.V., Hamburg
Arte, Straßburg
AV Visionen GmbH, Berlin
Bücherhallen Hamburg
British Council, Berlin
DEFA-Stiftung, Berlin
Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Berlin
Deutsches Filminstitut – DIF, Frankfurt
Due Baristi Espressobar, Hamburg
Filmmuseum Potsdam
Gästehaus der Universität, Hamburg
Institut français de Hambourg
Hotel Fürst Bismarck, Hamburg

Laika-Verlag GmbH & Co. KG, Hamburg
Omnimago, Ingelheim
umdenken – Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Hamburg
Skoda Auto Deutschland GmbH
Slovenský Filmový Ústav, Bratislava
Slowakisches Institut, Berlin
W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Hamburg


Medienpartner: FilmDienst


Die Arbeit von CineGraph – Hamburgisches Centrum für Filmforschung e.V. wird gefördert durch die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg




nach oben








english version

 


Trailer cinefest 2015



Unterstützen Sie das cinefest

mit einer Spende über Paypal

facebook

Mit Klicken auf das Kalendersymbol können Sie Termine Ihrem persönlichen Kalender hinzufügen.




Werden Sie Filmpate beim cinefest

Sie können einen Film aus unserem Programm mit einer Patenschaft unterstützen und uns dabei helfen, das Film-Erbe auf der Leinwand wieder sichtbar zu machen. Mehr Informationen (pdf)



Hans-Michael Bock erhält Ehrenpreis für besondere Verdienste um die Filmkultur und das Filmerbe

Der Preis wurde im Rahmen von Film:ReStored durch den deutschen Kinematheksverbund am 24.9. in Berlin verliehen.



Hans-Michael Bock erhält den Limina Prize for Cultural Achievement 2016

Die Auszeichnung wurde im Rahmen des FilmForums in Gorizia am 10.3.2016 verliehen. pdf Limina Prize